Chronik

Dirigenten des Musikvereins Saig

1890 – 1896   Johann Siebler
1897 – 1897   Stefan Wiedel
1897 – 1903   Benjamin Hauser
1903 – 1948   Johann Wunderle
1948 – 1949   Albert Kleiser
1949 – 1965   Ludwig Rombach
1965 – 1979   Peter Hofer
1979 – 1982   Emil Lienert
1982 – 2000   Götz Ertle
2000 – 2003   Eva Maria Agostini
2003 – 2006   Torsten Maier
2006 – 2010   Reiner Menge
2010 – 2011   Torsten Maier
seit Feb. 2011 Thomas Happle

1. Vorstände des Musikvereins Saig

1890 – 1891 Paul Faller
1891 – 1897 Carl Hässler
1897 – 1919 Konstantin Feser
1920 – 1924 Josef Sigwarth
1924 – 1938 Heinrich Rombach
1938 – 1947 Adolf Morath
1947 – 1969 Gottfried Schurt
1969 – 1991 Rudolf Meyer
1991 – 2001 Klaus Kleiser
2001 – 2003 Reinhard Feser
2003 – 2017 Arnold Feser
seit 2017 Christian Maier

Die Geburtsstunde des Musikvereins Saig

Es war im Winter des Jahres 1890 im Schlaucherwald, als einige Holzhauer auf den Gedanken kamen, eine Musik zu gründen. Mit dem damaligen Leiter der Lenzkircher Musik, Johann Baptist Siebler, fanden sie einen Ratgeber und ersten Dirigenten. Nachdem die Konkurrenz sich mit ihnen zusammengeschlossen hatte wurde unter dem Vorsitzenden Paul Faller der Musikverein Saig gegründet.

Schon in frühen Jahren war die Saiger Musik reiselustig. Im Protokollbuch sprach man von „größeren“ und „kleineren“ Ausflügen die sogar bis nach Donaueschingen führten. Jedoch war dies für die damalige Zeit, als man nur Pferdefuhrwerke kannte, ein recht großer Ausflug.

Mit dem Einzug fast aller aktiven Mitglieder 1914 in den Krieg brach der Verein auseinander.
Eine Wiederaufnahme des Vereinsgeschehens konnte im Herbst 1919 stattfinden. Bürgermeister Josef Sigwarth wurde als 1. und Franz Brugger als 2. Vorsitzender gewählt. Der Verein machte musikalische Fortschritte und bereits im Juli 1922 beteiligte er sich bei einem Musikwettbewerb in Neustadt und bekam eine gute Note.

Im Jahre 1932 wurden zwei Mitglieder zu den ersten Ehrenmitgliedern gekürt: Adolf Ganter und Paul Morath.
1934 zeigte sich die Kapelle beim Schwarzwaldvereinsfest in Lenzkirch erstmals in Schwarzwälder Tracht, welche aus dunklen Hosen, roten Westen und Zipfelmütze bestand.

Es folgte der 2. Weltkrieg. Viele aktive Musiker wurden eingezogen und ihre Kollegen sendeten ihnen, solange es möglich war, an Weihnachten Päckchen.

Am 23. Februar 1947 fand im Vereinslokal „Oele“ die Neugründung statt. 46 Freunde und Gönner hatten sich hierzu eingefunden. Gewählt wurden als 1. Vorsitzender Bürgermeister Gottfried Schurt, als 2. Vorsitzender Guido Wangler , Schriftführer wurde Artur Steiert und Rechner Paul Feser.

Vom 28.-30. 08. 1965 wurde das 75 jährige Bestehen des Vereins gefeiert und zu diesem Anlass konnte eine neue Uniform präsentiert werden. Beim Festbankett wurde der Dirigent Ludwig Rombach mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes für 50 Jahre aktive Tätigkeit geehrt.

Nach 83 Jahren männlicher Vereinsgeschichte, waren im Jahr 1973 unter den 11 neugeworbenen Jungmusikern auch 6 Mädchen dabei.

Am 18.09.1976 wurde in Saig das „Haus des Gastes“ eröffnet und der Musikverein bekam einen neugeschaffenen Proberaum.

Zu ihrem ersten Weihnachtskonzert lud die Bauernkapelle am 06.01.1977 ins „HdG“ ein. Mit 250 Besuchern war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt.

Durch die freundschaftliche Verbindung zur Winzerkapelle Oberrottweil kam die Idee auf, das höchstgelegene Weinfest in ganz … ??? in Saig durchzuführen. Dieses Ereignis fand zum ersten Mal 1983 statt und sollte zu einer beliebten jährlichen Tradition im Dorfgeschehen werden.

Im Jahre 1990 feierte die Bauernkapelle ihr 100jähriges Jubiläum. Hierbei präsentierte sie sich stolz in neuer Schwarzwälder Tracht.
Das Jubiläum wurde im Festzelt und mit einem großen Festumzug durch Saig zelebriert. Der Musikverein hatte bis zu diesem Tag 56 Musiker und Musikerinnen gewinnen können.

Eine neue Tradition begann 3 Jahre später, als das Jahreskonzert zum ersten Mal am Tag vor dem Muttertag stattfand. Im September wurde das Weinfest zum 10. Mal gefeiert.

Im Januar 1995 verstarb der Ehrenvorstand Gottfried Schurt. Seine Musikerkollegen erwiesen ihm die letzte Ehre und trugen ihn zu Grabe.

Beim Muttertagskonzert im Jahr 2000 präsentierte der Musikverein selbstsicher die erste eigene CD / MC. Aufgenommen wurde dieser Tonträger im Herbst 1999 unter der Leitung von Götz Ertle in einem improvisierten Tonstudio im HdG.

Das 25. Weinfest begann 2008 mit einer kulinarischen Weinprobe am Samstagabend. Der Sonntag stand wie jedes Jahr ganz im Zeichen der Blasmusik.

Im Jahr 2015 feiert der Musikverein Saig sein Jubiläum und blickt zurück auf 125 Jahre voller Musik, Freundschaft und Engagement. Ohne den Idealismus der ersten Musiker und den Zusammenhalt aller folgenden Mitglieder wäre dies nicht möglich gewesen.
Wir möchten uns bei euch allen, aktive Mitglieder, aktuelle und ehemalige Dirigenten, befreundete Musiker und Vereine, Gönner und Unterstützer, auf das allerherzlichste Bedanken. Nur durch die Musik, das ehrenamtliche Engagement und wahre Idealisten war es unserem kleinen Verein möglich, solange zu bestehen.
Wir freuen uns auf viele weitere Jahre …